TCM – Die 5 Elemente

Die 5 Elemente in der äusseren Natur sind die Erscheinungsformen der Natur: Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser. Sie beschreiben grundlegende Abläufe und Fähigkeiten der Wandlung, weshalb sie häufig als 5 Wandlungsphasen bezeichnet werden.

Die Fünf gilt in der chinesischen Philosophie als Zahl des Lebens, zusammengesetzt aus der Zahl Zwei, der Zahl der Erde und des Yin, und der Drei, der Zahl des Himmels und des Yang.

Die Beziehung Himmel – Mensch – Erde ist die Interaktion der äusseren Elemente und ihrer Wandlungsfähigkeit mit den inneren Elementen und deren Wandlungsfähigkeit. Menschsein bedeutet sich von der Geburt bis zum Tod fortlaufend zu wandeln.

In der Therapie beachtet man die natürlichen Zyklen der Yin- und Yang Organe, welche als Nähr- und Kontrollzyklus bezeichnet werden. Symptome der Sinnesorgane, Gewebe oder Emotionen werden dabei den Elementen zugeordnet.

 

Äussere und innere Entsprechungen Holz Feuer Erde Metall Wasser
Jahreszeiten Frühling Sommer Wechsel der Jahreszeiten (Dojo) Herbst Winter
Entwicklung Geburt Wachstum Umwandlung Ernte Speicherung
Klimatischer Faktor Wind Hitze Nässe Trockenheit Kälte
Farbe Grün Rot Gelb Weiss Schwarz
Geschmack Sauer Bitter Süss Scharf Salzig
Yin Organe Zang Leber Herz Milz
Pankreas
Lunge Niere
Yang Organe Fu Gallenblase Dünndarm Magen Dickdarm Blase
Sinnesorgane Augen Zunge Mund Nase Ohren
Gewebe Sehnen Gefässe Muskeln Haut Knochen
Emotionen Zorn Freude Grübeln Traurigkeit Angst